„Orlando Mobil“ nimmt Fahrt auf

Schöngeisinger eCar-Sharing Modell startet

 

Seit Mitte April steht nun für alle Schöngeisinger Bürgerinnen und Bürger ein Renault Zoe Kleinwagen zur Verfügung, der vor dem Rathaus an der Amperstraße 22 ausgeliehen werden kann.

 

Um das Elektrofahrzeug für Fahrten nutzen zu können, kann man sich über einen QR-Code online registrieren oder aber persönlich eine Anmeldung im Rathaus der Gemeinde zu den üblichen Öffnungszeiten (Dienstag 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr, Mittwoch bis Freitag zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr) vornehmen. Nach Vorlage des Führerscheins ist die Registrierung abgeschlossen und das Fahrzeug steht über die Mietplattform der Teilzeug App zur Buchung bereit.

 

Die Teilzeug-App zeigt zudem an, ob das gewünschte Zeitfenster verfügbar ist und wie der aktuelle Ladezustand des Autos ist. Auch entsperrt sie vor Ort das Fahrzeug. Der Autoschlüssel befindet sich dann im Handschuhfach. Start- und Endpunkt der Fahrten müssen am Rathaus in Schöngeising an der Amperstraße 22 sein, dort befindet sich eine neu errichtete Ladestation. Nach der Rückkehr muss dort das Fahrzeug an den Ladestecker angeschlossen werden, damit der nächste Nutzer wieder das voll betankte Auto zur Verfügung hat.

 

Betreut wird das Fahrzeug von Kristine Kicigina, die in der Bücherei der Gemeinde arbeitet. Unterstützung und Hilfe zur Buchung und Nutzung des Fahrzeuges ist aber immer auch online oder über das Rathaus in Schöngeising möglich.

Für einen Kontakt sowie für Fragen und Probleme, auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten wurde die Mailadresse: om@schoengeising.de eingerichtet.

 

 

Der Gemeinderat hat das elektrische Mietfahrzeug, das in einem Versuch für die nächsten zwei Jahre bereitstehen wird, auf den Namen „Orlando Mobil“ getauft.

Dies geschah in Anlehnung an den Komponisten Orlando di Lasso, der 1587 in Schöngeising einen Garten von Herzog Wilhelm V. geschenkt bekam, dort ein Haus baute und in diesem bis zu seinem Tode im Jahr 1594 sehr oft verweilte. Orlando di Lasso war der zu Lebzeiten berühmteste Komponist und Kapellmeister der Renaissance (Quellen: Historischer Verein FFB und Wikipedia).

 

Für die Nutzung des Fahrzeugs gilt der gleiche Gebühren- und Nutzungstarif, der auch für das „Rasso Car“ in Grafrath festgesetzt ist.

 

So wird künftig für die Nutzung des Fahrzeuges an allen Tagen pro Stunde 2,50 Euro und pro gefahrenen Kilometer 0,25 Euro abgerechnet. In der Zeit von 19:00 Uhr bis 05:00 Uhr reduziert sich der Stundensatz auf 1,00 Euro.

 

Das Orlando Mobil gehört einer neuen, besser ausgestatteten Generation von Elektrofahrzeugen an. So hat es eine höhere Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit, zudem erreicht es eine größere Alltagsreichweite von etwa 300 Kilometern. Ein Navigationsgerät im Fahrzeug zeigt den noch erreichbaren Radius entsprechend der Ladung des Autos an. Darüber hinaus schaltet sich ein Eco-Modus selbstständig ein, wenn sich die Ladung dem Ende zuneigt und drosselt die Geschwindigkeit auf maximal 100 Kilometer pro Stunde ab, um den Verbrauch zu senken.

 

Bei Pannen mit dem Fahrzeug steht ein 24 Stunden Notservice zur Verfügung. Im Falle eines Unfalls ist das Auto vollkaskoversichert, jedoch gilt eine Selbstbeteiligung von 500 Euro. Auch Fahranfänger haben dieselben Versicherungsbedingungen.

 

 

Zusätzlich zum Ladepunkt für das Orlando Mobil am Parkplatz vor dem Rathaus hat die Gemeinde einen zweiten öffentlichen Ladeplatz geschaffen, der von allen E-Fahrzeug Besitzern zum „betanken“ ihres Autos genutzt werden kann.

 

 

Kreisbote Orlando Mobil

Foto: Übergabe des Orlando Mobil durch Oliver Weiss (Mitte) von der Fa. Teilzeug an den Bürgermeister (Foto Kreisbote)

 

 

Thomas Totzauer

Bürgermeister

 

Drucken